top of page

Mut zum Hut


Frau mit Hut in der Hand

Bis in die 1960er Jahre hinein waren behütete Köpfe bei Männern, wie Frauen aus dem Alltagsbild nicht wegzudenken. Und noch vor 100 Jahren war es geradezu unschicklich ohne Kopfbedeckung das Haus zu verlassen. Heutzutage ist unsere Gesellschaft weit davon entfernt – einerseits gut, andererseits auch ein wenig schade, wie ich persönlich finde.


Frau mit Hut in der Provence

Ich habe schon immer gerne Hüte getragen, muss aber zugeben, erst vor sieben Jahren wieder richtig zur Hutträgerin geworden zu sein. Das hat mehrere Gründe: als ich meinen Mann kennenlernte, traf in ihm auch einen Mann mit Hut. Ich fand und finde es großartig. Für mich haben Hüte etwas mit Eleganz und Stil zu tun. Man setzt wahrscheinlich eher keinen Hut auf, wenn man im Jogginganzug unterwegs ist. (Eine Baseballkappe zähle ich nicht zur Kategorie Hut.) Wohl aber kann man ohne Bedenken Hüte im Zusammenhang mit einem schönen Kleid, Rock, einer Bluse, zur Leinenhose, zu einem Hosenanzug oder im Winter zu Mantel und Stiefel tragen. Eindeutig eine Frage des Kleidungsstils, natürlich.





Ich finde, zum Stadtoutfit gehört ein Hut einfach dazu: Er vollendet es und bringt wie kein anderes Accessoire oder Kleidungsstück Ihre Persönlichkeit zur Geltung. *

Hüte übereinander gestapelt

Richtig Spaß macht es, wenn man verschiedene Hutformen und Farben zur Auswahl hat. Panamahut, Stettson, Kreissäge, Schlapphut, Strohhüte in allen Variationen, Hüte mit großer und kleiner Krempe – alles ist möglich. Man muss nur ein wenig herumprobieren, was einem steht und welcher Hut am besten zum jeweiligen Outfit passt.

Auf eine Sonnenbrille im Sommer muss man nicht verzichten, auch das kann die ganze Sache auf dem Kopf noch abrunden. Jedoch stelle ich fest, wenn ich einen Hut trage, brauche ich die Sonnenbrille meist nicht mehr, was den Vorteil hat, dass über die Augen genügend Vitamin D aufgenommen werden kann. Das, was wir sonst mit unserer Sonnenbrille permanent abschirmen. Man sollte den Slogan verbreiten: Hüte tragen ist gesund. Vielleicht hätten wir dann auch wieder ein "behüteteres" Stadtbild.


Das folgende Zitat könnte möglicherweise ein weiterer Anreiz sein...

Ein Hut kann Sie fröhlich, seriös, würdevoll, glücklich aussehen lassen – oder auch hässlich, wenn Sie die falsche Wahl treffen. Hüte sind geradezu fürs Kokettieren gemacht. Das Vergnügen sollte sich keine Frau entgehen lassen. *



Zitate: Christian Dior "Das kleine Buch der Mode" zum Thema Hüte

Comments


bottom of page